look-push-up-angel-work-endlook-1080x620

Was tun gegen fettige Haut: Tipps und Tricks

ALL

Gerade abgepudert und schon glänzt du wieder? Du kommst dem öligen Glanz deiner Haut schon gar nicht mehr hinterher? Don´t panic! Wir zeigen dir, wie du gegen deine ölige Haut vorgehen kannst – auf kurze und lange Sicht gesehen!

Was tun gegen fettige Haut?

Gerade abgepudert und schon glänzt du wieder? Du kommst dem öligen Glanz deiner Haut schon gar nicht mehr hinterher? Don´t panic! Wir zeigen dir, wie du gegen deine ölige Haut vorgehen kannst – auf kurze und lange Sicht gesehen!

Wenn es schnell gehen muss – sei vorbereitet!

Wenn du fettige Haut hast, gibt es spezielle Pflegeprodukte, die den Ölfilm auf deiner Haut auf lange Sicht gesehen unter Kontrolle bringen können. Ganz wirst du ihn aber nicht loswerden. Die gute Nachricht dabei? Wenn deine Haut eine erhöhte Talg Produktion aufweist, ist sie meistens auch glatter, hat einen besseren natürlichen Sonnenschutz und ist weniger anfällig auf Faltenbildung. Also, wie du siehst, es ist alles eine Frage der Perspektive! Du stellst dir trotzdem etwas anderes unter einem glänzenden Auftritt vor? Wie du dich sinnvoll ausrüstest, um dem kleinen Glanz zwischendurch Frau zu werden:
1. Gut betucht: Blotting Paper nimmt dir den Talg von der Haut auf, gibt dir ein mattes Finish und ist perfekt für unterwegs. Wenn du es mal nicht dabei hast, kannst du auch mit einem Taschentuch oder Kosmetiktuch an deine glänzenden Stellen gehen.
2. Für die Transparenz: Nimm immer deinen ölfreien transparenten Puder mit. MASTER FIX TRANSLUCENT POWDER von Maybelline New York schützt dein Make-Up mit seiner mattierenden Formel zuverlässig vor Glanz und Schweiss. Und auch wenn deine Haut einen besonders talgintensiven Tag hat: Das Puder ist farblos, legt sich leicht und gleichmässig auf dein Gesicht und verfälscht deinen Teint nicht – du kannst es so oft benutzen, wie du willst!
3. Eine fixe Sache: Nachdem du dein Make-Up aufgetragen hast, fixiere es mit einem Gesichtsspray. Das SUPER STAY 24H MAKE UP FIXING SPRAY von Maybelline New York zieht mit seiner transparenten und ölfreien Textur super schnell ein und lässt deine Haut dabei atmen. Es verlängert die Haltbarkeit deines Make-Ups und sorgt für samtige Mattheit. Du kannst es übrigens auch zwischendurch immer wieder verwenden. Also auch diese kleine Wunderwaffe soll mit in deine Handtasche!
Tipp: Vielleicht hast du es schon gemerkt, aber Mittags strahlt deine Haut besonders in ihrem öligen Glanz. Das kommt daher, dass die Talproduktion während des Tages variiert und zur Mittagszeit besonders fleissig ist. Also: Sei vorbereitet für den Notfall, mit transparentem Puder, Blotting Paper oder (und?) Fixierspray.

Merkmale und Ursachen von fettiger Haut

Fettige Haut ist sehr aktiver Talgdrüsen geschuldet. Diese produzieren eine übertriebene Menge an Talg (im kosmetischen Fachjargon „Sebum“ genannt), der sich dann auf der Hautoberfläche sammelt und für den unerwünschten Glanz sorgt. Wieso der Körper überhaupt Sebum produziert? Es ist eigentlich super wichtig für dich: Es hält deine Hautoberfläche geschmeidig, bremst den Feuchtigkeitsverlust und schützt vor äusseren Einflüssen. Der Unterschied zwischen fettiger und normaler Haut: Normale Haut produziert genau so viel Talg, wie sie braucht. Und glänzt dabei nicht.

Genauer betrachtet: Was macht fettige Haut aus?

Der fettige Ölfilm alleine wäre ja nur ein rein kosmetisches Problem, aber leider er begünstigt er einige andere Hautprobleme.
Die oberste Hautschicht von fettiger Haut ist verdickt und schlecht durchblutet. Dadurch wirkt sie oft ein bisschen farblos. Die spezielle Beschaffenheit der Hautzellen macht, dass diese in die Öffnungen des Talgdrüsenausgangs hineinragen und verhindern, dass der Talg abfliessen kann. Im Talgdrüsenausgang entsteht ein Stau und er weitet sich: so entstehen sichtbar vergrösserte Poren. Und hier kommt noch eine schlechte Nachricht: Der Talg (oder Sebum) ist eine beliebte Nahrung bei Bakterien, deren Stoffwechselprodukte wiederum eine Entzündung der Talgdrüsen auslösen kann. Mit verstopften Poren steigt das Risiko für Mitesser und Pickel – im schlimmsten Fall Akne.

Was ist Schuld an fettiger Haut?

Die Genetik und die Hormone sind die Hauptschuldigen von fettiger Haut. Hormonell bedingt tritt ölige Haut häufig im Teenageralter auf, aber auch während der Menstruation oder Schwangerschaft. Also immer wenn deine Hormone verrückt spielen, ist das Risiko für fettige Haut erhöht. Aber auch äusserliche Einflüsse können sich negativ auf deine Hautstruktur auswirken: Stress, schlechte Ernährung und Alkohol könnten das Gleichgewicht deiner Haut stören.

Die richtige Pflegroutine bei fettiger Haut

Was tust du am besten langfristig gegen fettige Haut? Um die Balance deiner Haut wiederherzustellen sind die richtige Pflegeroutine und speziell auf fettige Haut abgestimmte Produkte essentiell. Was du tun kannst, um ölige Haut von ihrem Fettfilm zu befreien und Unreinheiten vorzubeugen, zeigen wir dir hier Schritt für Schritt:
1. Schritt: Vergiss nie darauf, dein Gesicht morgens und abends gründlich zu reinigen, besonders das Abschminken ist bei fettiger Haut essentiell. Make-Up Überreste oder Schmutzpartikel könnten deine Poren verstopfen. Weil zu aggressive Reinigungsprodukte die Haut austrocknen und dadurch deine Hautfettproduktion wieder angekurbelt wird, gilt hier: Gründlich vorgehen und dabei immer schön sanft bleiben! Verwende ein mildes, pH neutrales Waschgel oder Reinigungsschaum. Und dabei immer darauf achten: lauwarmes Wasser verwenden, kein heisses! Tupfe deine Haut anschliessend sanft trocken.
2. Schritt: Benutze ein Gesichtswasser, um deine Haut zu klären und auch von den letzten Überresten von Schmutz und Make-Up zu befreien. Im Gegensatz zu anderen Hauttypen kannst du hier Produkte mit Alkohol (Ethanol) verwenden, denn sie wirken desinfizierend. Andere Wirkstoffe, die das gleiche bewirken: Zink PCA, Betaine oder Triclosan. Tränke ein Wattepad in das Gesichtswasser und fahre damit sanft über deine Haut. Im Anschluss soll sie sich erfrischt anfühlen. Sollte die Haut danach spannen oder gerötet sein, dann steige auf ein milderes Produkt um!
3. Schritt: Du denkst, eine Creme kannst du dir sparen, weil deine Haut ölig genug ist? Falsch gedacht! Auch fettige Haut braucht Feuchtigkeit und einen Lichtschutz. Verwende dafür leichte, mattierende Gele und Fluide. Wichtig dabei ist, dass du auf feuchtigkeitsspendende Produkte setzt und auf keinen Fall zu reichhaltigen Cremes greifst. Denn von einem braucht deine Haut sicher nicht noch mehr: Fett. Achte auf ölfreie Produkte und auf den Zusatz „nicht komedogen“. Solche Pflegen sind frei von Substanzen, welche die Poren verstopfen können.
4. Schritt: Mache ein bis zweimal pro Woche ein Peeling. Dadurch reinigst du dein Gesicht intensiv und entfernst abgestorbene Hautschüppchen. Deine Poren werden befreit, du beseitigst Verhornungen und förderst die Durchblutung in den tieferen Hautschichten. Was das bedeutet? Du verbesserst allgemein dein Hautbild und beugst Pickeln und Hautunreinheiten vor.

Das beste Make-Up für fettige Haut

Es ist besonders wichtig, dass du bei fettiger Haut Make-Up Produkte verwendest, die genau auf deinen Hauttyp abgestimmt sind. So kannst du den Glanz optimal bekämpfen und verstopfst nicht zusätzlich deine Poren. Egal ob pudrig, cremig oder flüssig. Wichtig ist, dass die Produkte deiner Wahl ölfrei sind und nicht komedogen. Wenn du unreine Haut hast, greife zu Foundations mit antibakterieller Wirkung. Mach dich bereit für einen Wendepunkt in deiner Make-Up Routine!
1. Primetime für die Haut: ein Primer verkleinert optisch deine Poren und sorgt für einen matten Untergrund für dein Make-Up. Auch nicht schlecht: Die Foundation lässt sich dadurch besser verteilen und hält länger. Tipp: Der FACE STUDIO PRIME PROTECT von Maybelline New York. Die ideale Lösung gegen Rötungen, Hautunreinheiten und vergrösserte Poren.
2. Die richtigen Produkte verwenden: Greife bei Foundation und Concealer zu ölfreien Produkten, die speziell für fettige Haut sind. Sie enthalten zB. ölabsorbierende Inhaltsstoffe und mattierende Pigmente. Verwende zum Beispiel das FIT ME! MATTE + PORELESS MAKE-UP von Maybelline New York. Es mattiert ganz natürlich und ist in 40 verschiedenen Nuancen erhältlich. Da ist für alle das Richtige dabei! Lese hier nach, wie dir die perfekte Foundation für fettige Haut gelingt!
3. Finger weg! Wenn du fettige Haut hast, solltest du deine Foundation mit Schwämmchen oder Pinsel auftragen. So verhinderst du, dass Bakterien auf deine Haut gelangen. Nicht vergessen: Pinsel und Schwamm regelmässig reinigen und trocken lagern.
4. Du brauchst keine Highlights (auf der Haut): Die schimmernden Akzente auf der Haut sind momentan zwar super angesagt, aber mit öliger Haut kannst du eigentlich auf zusätzlich Glanz verzichten.
5. Eine fixe Sache: Benutze transparente Puder wie das MASTER FIX TRANSLUCENT POWDER von Maybelline New York um dein Make-Up zu fixieren und deine Haut zu mattieren. Sie wirken super natürlich, weil sie keine Farbpigmente enthalten und deinen Teint nicht verändern.

Hausmittel gegen fettige Haut

Du willst ein bisschen mit DIY Rezepten gegen den Glanz auf deiner Haut ankämpfen und dich zugleich mit einer extra Portion Pflege verwöhnen? Wir haben dir ein paar Inspirationen und Rezeptvorschläge zusammengesucht:

Dampfbäder

Ein Dampfbad pro Woche kann helfen, deine Poren zu befreien und so Unreinheiten vorzubeugen. Bereite eine grosse Schüssel mit 1L heissen Kamillentee vor. Lege ein Handtuch über den Kopf und halte dein Gesicht für 10 – 15 Minuten in den Dampf. Ein Feeling, fast wie in der Sauna!

Peelings für die Haut


- Zucker Peeling: 2 EL Quark, 1 EL Zitronensaft und 1 EL braunen Zucker mixen und die Haut für eine Minute mit der Paste einreiben. Das Ganze mit lauwarmen Wasser abwaschen.
- Weizenkleie-Buttermilch-Peeling: 2 EL Weizenkleie mit der doppelten Menge an Buttermilch zu einer dicken Paste verrühren. Trage sie auf deine Stirn auf. Die Weizenkleie entfernt sanft kleine Verhornungen und die Buttermilch sorgt für Feuchtigkeit. Mit lauwarmen Wasser abwaschen.
- Heilerde Peeling: Halbe Tasse Kamillentee zubereiten und abkühlen lassen. Mische sie mit 1-2 EL Heilerde zu einer Paste. Das Gesichtspeeling mit kreisenden Bewegungen in die Haut massieren, eine Minute einwirken lassen und mit lauwarmen Wasser abspülen.

Masken für die Haut


- Peel-off-Maske: Mische 3 Kohletabletten, 1 EL Gelatinepulver und 2 TL heisses Wasser. Das Ganze auf das Gesicht auftragen und circa 15 Minuten warten, bis sie auf der Haut antrocknet. Beim Abziehen bleiben Mitesser, lose Schüppchen und Talgablagerungen an ihr kleben.
- Gurkenmaske: Gurke verfeinert dein Hautbild und hilft gegen Unreinheiten. Ein Stück Gurke im Mixer zerkleinern und mit einem Spritzer Zitronensaft und etwas Eiweiss verrühren. Lass die Maske 15 Minuten einwirken und wasche sie dann mit lauwarmem Wasser ab.
- Honig-Heilerde Gesichtsmaske: 1 EL Heilerde, 2 EL flüssiger Honig und etwas Wasser zu einer streichfähigen Masse vermischen. Mit einem Pinsel auf die Haut auftragen. 20 Minuten einwirken lassen und mit lauwarmen Wasser abwaschen.

Ein Gesichtstonic mit Apfelessig?

Ja, auch ein Gesichtstonic kannst du dir mit Zutaten direkt aus deiner Küche zaubern. Probiere mit einem Gesichtstonic aus Apfelessig gegen den Ölfilm auf deiner Haut vorzugehen. Der Essig bewirkt, dass sich deine Poren verengen und deine Haut nicht so schnell nachfettet. Apfelessig 1:1 mit Mineralwasser vermischen. Morgens und abends mit einem Wattepad auf die gereinigte Haut tupfen.

Für einen strahlenden Auftritt ohne (öligen) Glanz

Glänzende Haut kann ganz schön hartnäckig sein. Morgens trägst du Puder auf und spätestens zu Mittag glänzt du wieder – und das nicht auf eine gute Art. Frustrierend? Ja, aber die gute Nachricht ist: mit der richtigen Pflegeroutine, ein auf deinen Hauttyp abgestimmtes Make-Up und einigen cleveren Hausmitteln kannst du den Glanz auf deinem Gesicht reduzieren und mit einem frischen, rosigen Teint strahlen!

Ups sieht so aus als waerst du nicht eingeloggt, bitte logg dich ein. Oder Account erstellen.